In der Nacht vom 11. auf den 12. Mai ist gegen 23.30 Uhr im Pfarrheim St. Antonius Holzhausen ein Feuer ausgebrochen. Brandursache war ein technischer Defekt in einem Abstellraum im ersten Obergeschoss.

Bei dem Feuer wurde der Raum selbst und Teile des Daches zerstört; durch das rasche Handeln der Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

Neben dem eigentlichen Brandschaden sind auch durch das Löschwascher und den Rauch Schäden im Gebäude entstanden. Das genaue Ausmaß der Schäden wird erst nach und nach sichtbar werden. Entsprechende Gutachter und Fachfirmen wurden seitens der Gebäudeversicherung beauftragt.

Der Schaden ist ein Versicherungsfall. Allerdings wird die Versicherung für manche Teile der Inneneinrichtung, Spielgeräte etc. nur den Zeitwert ersetzen. Der Kirchenvorstand Holzhausen bittet daher um Spenden zugunsten der Renovierung des Pfarrheims. Sie können diese auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Antonius einzahlen. Wenn Sie ihren Namen und ihre Anschrift angeben, erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenquittung. Schon jetzt herzlichen Dank im Voraus.

Kath. Kirchengemeinde St. Antonius, IBAN: DE48 2655 0105 1648 1005 25
BIC: NOLADE22XXX, Sparkasse Osnabrück.

 

Hier finden Sie ein paar Bilder aus der Brandnacht und ein paar Innenansichten des Pfarrheims vom 12. Mai.

 

Update 17. Mai 2020:

Ab dem 18. Mai wird eine Fachfirma damit beginnen, das Pfarrheim zu säubern und die Schäden festzustellen. Erst danach können konkrete Schritte und Maßnahmen beschlossen werden. Eine erste Einschätzung geht davon aus, dass auch die Decken bzw. Fußböden durch das Löschwasser massiv in Mitleidenschaft gezogen wurden. Eine Renovierungszeit für das Pfarrheim wird aktuell auf ca. 5 bis 6 Monate geschätzt.

 

Update 19. Mai 2020:

Ein paar aktuelle Bilder rund um das Pfarrheim. Leider sind Teile der Inneneinrichtung so beschädigt, dass diese entsorgt werden müsssen.

 

Update 20. Mai 2020:

In einem Schreiben informiert Pfarrer Bruder Markus die Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Sachstand. Sie können das Schreiben hier herunterladen. Das Schreiben liegt auch ausgedruckt in beiden Pfarrkirchen bzw. wurde in Holzhausen mit den abbonnierten Pfarrbriefen an die Haushalte verteilt.

Die bestellte Fachfirma hat die ersten Fußböden und Wände entfernt und Trockengeräte im Gebäude aufgestellt. Hier finden Sie erneut ein paar aktuelle Bilder.

 

Update 29. Mai 2020:

Die ersten Aufräumarbeiten im Gebäude sind vorläufig beendet. Die Deckenverkleidungen mussten nun doch im kompletten Treppenhaus entfernt werden, dann auch (wie bereits letzte Woche im Schreiben angekündigt) die Deckenverkleidungen in den Toiletten, in der Teestube, in der kleinen und großen Küche, sowie die Fußböden- und Wandverkleidungen im Kolping- und im Messdienerraum.

Obwohl die Trockengeräte bereits seit dem 20.05. arbeiten, ist das Gebäude immer noch feucht.

In den letzten Tagen wurden im Gebäude erneut Schadstoffmessungen durchgeführt. Vom Ergebnis hängt ab, ob weitere Deckenelemente o.ä. entfernt werden müssen oder weiteres Inventar entsorgt werden muss. Dies würde dann die Schadenssumme noch einmal entsprechend vergrößern. In einem vorläufigen Bericht nennt die Versicherung eine aktuelle Schadenshöhe von 775.000€ (700.000€ am Gebäude, 75.000€ am Inventar).

 

Update 11. Juni 2020:

Wider Erwarten wurde das Gebäude durch das Löschwasser und den Rauch nicht weiter kontaminiert. Proben, die im Gebäude entnommen und chemisch untersucht wurden, sind alle negativ. Aufgrund dessen wurde seitens der Versicherung die voraussichtliche Schadenshöhe nach unten korrigiert, auf nunmehr 475.000€. Manche Trockengeräte arbeiten noch, andere wurden bereits abgebaut.

Nun wird für das Gebäude ein Generalunternehmer gesucht, der die Sanierungsarbeiten ausschreibt, koordiniert und beaufsichtigt. Mit den Vereinen und Verbänden sowie den Gremien der Pfarrgemeinde kann nun überlegt werden, welche Renovierungsarbeiten und ggfs. welche Umbauten etc. im Kontext der Baumaßnahmen gleich miterledigt werden können.

 

Update 09. Juli 2020:

Die Vereine und Verbände aus Holzhausen waren eingeladen, Vorschläge und Ideen zu unterbreiten, welche zusätzlichen Sanierungsmaßnahmen im Kontext des Wiederaufbaus angegangen werden sollen. In einer ersten Runde wurden die Ideen gesammelt und gesichtet und daraufhin dem Generalunternehmer, Firma Groß & Wiese aus Porta Westfalica, zum prüfen und planen übergeben.

Zum Verständnis: die Versicherung zahlt nicht pauschal die oben genannten 475.000€ aus; dies ist nur die Maximalsumme, die die Versicherung in ihrem Haushalt für die Instandsetzung des Pfarrheims eingestellt hat. Nun ist ein Schadensgutachter beauftragt, jeden einzelnen Raum anzusehen und die Kosten auszurechnen. Die tatsächliche Schadenshöhe wird sich dann vermutlich nochmals nach unten korrigieren.

Die Pfarrei hat die Möglichkeit, den jeweiligen Raum 1 zu 1 wieder aufbauen zu lassen (das würde die Versicherung zahlen), oder Änderungen zu wünschen. Im Falle von Änderungswünschen nennt der Generalunternehmer den Differenzbetrag zwischen ursprünglichem Zustand und dem "abgeänderten" Raum nennen. Mehrkosten müssen wir entweder aus eigener Tasche bezahlen oder durch Spenden, Stiftungsgelder, Eigenleistungen o.ä. aufbringen , oder an anderen Räumen einsparen. Das wird eine große Herausforderung.

Der Generalunternehmer holt nun Angebote ein und rechnet alles durch. Mit neuen Zahlen und weiteren Entscheidungen bzw. einem Treffen aller Verbände ist in frühestens sechs Wochen zu rechnen.

 

 

Pfarrbriefe

 
Gemeinsamer Pfarrbrief:
[Download]

 

+++++
Brand im Pfarrheim Holzhausen
Klicken Sie [hier].
+++++

 

***
Hier finden Sie unsere Gottesdienstordnung und die Öffnungszeiten der beiden Pfarrbüros!

***

 

Zum Seitenanfang